Konflikte in der Ausbildung

Bleib dran

Vermittlung und Beratung bei Ausbildungskonflikten

Hier haben wir einen Link zu dem Vermittlungs- und Beratungsportal bei Ausbildungskonflikten "Bleib dran" gesetzt.

Alle, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben, wünschen sich einen erfolgreichen Verlauf der Berufsausbildung.

Trotzdem verläuft die Ausbildung nicht immer reibungslos. Nicht jedem fällt die Umstellung leicht , so manches ist vielleicht auch anders als erwartet. Die Tätigkeit, der Beruf entsprechen nicht den Vorstellungen, es kann zwischenmenschliche Konflikte im Betrieb geben, in der Schule läuft nicht alles nach Plan, hinzu können private, finanzielle oder familiäre Probleme kommen...

Werden diese Schwierigkeiten nicht gelöst, kommt es häufig zu unreflektierten Ausbildungsabbrüchen.

Die Mitarbeiter/-innen von "Bleib dran" bieten Auszubildenden und Ausbildenden im Handwerk in Bremen und Bremerhaven Unterstützung bei der positiven Bewältigung von Ausbildungskonflikten an.

Ziele sind die Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen und die Stabiliserung der Ausbildungsverhältnisse.

Sollte es Konflikte geben, so wenden Sie sich bitte an "unseren Ansprechpartner" für Bremen, Herrn Ulf Kuhlmann. Bitte klicken Sie hier um die Seite und Kontaktdaten einzusehen.

Ausbildungsabbrüche vermeiden mit einem VerA-Begleiter

Sicher durch die Maler- und Lackierer-Ausbildung von Anfang an

Ausbildungsabbrüche gibt es leider auch im Maler- und Lackiererhandwerk. Eine Ursache dafür ist, dass sich die Jugendlichen den steigenden Anforderungen nicht gewachsen fühlen. Hier setzt VerA an: Den Auszubildenden stellt die Initiative VerA zur Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen erfahrene Fach- und Führungskräfte im Ruhestand zur Seite - nach Bedarf vom Ausbildungsbeginn bis zur Abschlussprüfung.

"Wer bereits in den ersten Wochen ein unsicheres Gefühl hat und gestärkt werden möchte, sollte sich frühzeitig an uns wenden", empfiehlt Ute Boldt, Leiterin der Initiative VerA. Etwa 120 Maler- und Lackierer-Lehrlinge haben sich bereits bei VerA gemeldet; davon haben fast 100 Auszubildende das Angebot über einen längeren Zeitraum angenommen.

Um jeden Auszubildenden kümmert sich ein ehrenamtlich aktiver VerA-Begleiter ganz persönlich. Das Tandem führt der Senior Experten Service (SES) zusammen. Wie lange und wie oft sich der Jugendliche mit seinem Ausbildungsbegleiter trifft und welche Themen im Mittelpunkt stehen, hängt von seiner persönlichen Situation ab. VerA unterstützt bei Problemen in der Berufsschule, im Ausbildungsbetrieb und im privaten Bereich. Viele Auszubildende schätzen die zeitliche Flexibilität und vereinbaren Treffen in der Regel außerhalb der Arbeitszeit - auch am Abend oder Wochenende.

Über 80 Prozent der Begleitungen verlaufen erfolgreich. Viele Auszubildende berichten stolz, dass sie von ihrem Betrieb einen festen Arbeitsvertrag erhalten haben. Einige Jugendliche, die keinen Schulabschluss und keine beruflichen Ziele hatten, trauen sich nach dem Ende der Ausbildung sogar die Meisterprüfung zu.

Der SES hat mit seiner Inititative VerA seit dem Jahr 2009 mehr als 5.000 Auszubildenden überall in Deutschland geholfen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert VerA im Rahmen der Initiative Bildungsketten.

Bei VerA melden können sich alle Auszubildende, aber auch Eltern, Maler- und Lackierbetriebe sowie die Berufsschulen. Ein Begleiter wird allerdings nur dann vermittelt, wenn der Jugendliche einverstanden ist. Eine Ausbildungsbegleitung kann über das Kontaktformular auf www.vera.ses-bonn.de ,per E-Mail über vera@ses-bonn.de oder telefonisch über 0228 26090-40 angefordert werden.